Mitgliederversammlung in unserer Freizeitstätte in Erpfingen am 06.05.2022

-> An alle die nicht dabei waren, das habt ihr verpasst:

Die diesjährige Mitgliederversammlung in Erpfingen stattfinden zu lassen, hatte mehrere Gründe: Das 50-jährige Bestehen der Freizeitstätte konnte Corona bedingt nicht gefeiert werden und wurde daher leider abgesagt. 

Vereinsmitglieder die schon lange nicht mehr in Erpfingen waren hatten so die Möglichkeit das Haus zu besichtigen. 

Ebenfalls wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Sanierung der Heizungsanlage.

Das Türen war ab 17 Uhr geöffnet, so dass alle die Interesse daran hatten, das Haus besichtigen konnten. Beginn der Mitgliederversammlung war pünktlich um 19 Uhr.

Die Versammlung begann mit einem kurzen geistlichen Impuls mit dem Thema: „Kinder in den Mittelpunkt“. Das ist ein für uns sehr wichtiges Thema, dem wir uns in Zukunft verstärkt widmen möchten.

Der Bericht des Vorsitzenden Oliver Lutz war dieses Jahr eher kurzgehalten, da es außer ein paar weniger Aktivitäten Corona bedingt nicht viel zu berichten gab.

Dagegen gab es von unserer Jugendreferentin Astrid Wieder einen längeren Bericht in dem sie den aktuellen Stand der Jugendarbeit analysierte, und im Gegenzug ein Konzept vorstellte wie sie die Kinder- und Jugendarbeit im Verein angehen möchte. Das Konzept wird in der nächsten Vorstandsitzung nochmals vorgestellt.

Bevor es zum nächsten Tagesordnungspunkt „Erneuerung der Heizungsanlage“ kam, rückte die freiwillige Feuerwehr Erpfingen mit vier Fahrzeugen zu einer Außenübung am Freizeitheim an. Diese war wenige Tage zuvor bei uns angefragt worden. Dadurch ließen wir uns jedoch nicht lange aufhalten. Achim Schilling präsentierte die Entwicklung der Ölpreise und Pelletpreise der letzten Jahre. Eine Gegenüberstellung der unterschiedlichsten Varianten und Möglichkeiten das Haus zu beheizen, wurde vorgestellt. Nach einer aufschlussreichen Grafik, wurde schnell klar, dass für uns eine Pelletheizung, unterstützt von Solarthermie zum aktuellen Zeitpunkt, mitunter wegen der hohen Zuschüsse, die beste Lösung ist. 

Nach einer offenen Diskussion stimmte die Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder für die Sanierung der Heizungsanlage. Nun werden die Anträge eingereicht. Sobald der Zuschuss bewilligt wird, soll die Vergabe der Heizungsanlage erfolgen.

Ein nächster Tagesordnungspunkt war die Durchführung einer Mitarbeiterfreizeit und die Zukunft des Samstagscafé. Es fand dieses Jahr bereits eine Mitarbeiterfreizeit statt. Dies wollen wir auch in den nächsten Jahren so beibehalten, sofern das Interesse unserer Mitarbeiter weiterhin besteht. Das Samstagscafé darf Pandemie bedingt wieder öffnen. Nathalie Nicolaus hat sich bereit erklärt einen Versuch zu starten, das Café wieder zum Leben zu erwecken. Hierzu werden allerdings wie davor auch viele helfenden Hände benötigt. Hierzu erfolgt noch ein separater Aufruf.

Die weiteren Tagesordnungspunkte wie Kassenprüfung, Entlastung des Vorstandes und Vorstellung eines neuen Haushaltsplanes verlief ohne größere Diskussionen. 

Dirk Hanke ehrte unsere Jubilare für langjährige Mitgliedschaft. In diesem Zuge auch noch herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Arbeit und Unterstützung des Vereins in allen Bereichen. Auch herzlichen Dank an unseren Vorsitzenden Oliver Lutz, der so viel Zeit wie kein Anderer in den Verein investiert. Die Administration und das Teilnehmen an vielen Sitzungen gehört zu seinem täglichen Geschäft.

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Wahl der Vorstandsmitglieder. Alle aufgestellten 12 Kandidaten wurden gewählt. Der neue erweiterte Vorstand setzt sich somit aus folgenden Personen zusammen: Hans-Peter Berenz, Friedemann Bay, Markus Fischer, Janik Fritze, Dirk Hanke, Martin Hepper, Ralf Mack, Matthias Nicolaus, Leon Schanz, Amelie Schulz, Timo Seeberger, Achim Walker.

Nicht mehr zur Verfügung stehen: Lea Fritze, Anne Horn und Achim Schilling.
Einen großen Dank für Euer Engagement in den letzten Jahren und viel Erfolg für den neu gewählten Vorstand.

Als letzten Punkt gab es den Antrag wieder Mitglied im „Eine Welt Verein“ zu werden. Nach einer offenen Diskussionsrunde stimmte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder für einen Wiedereintritt. Manfred Möller berichtete kurz über den Hintergrund des Vereins.

Im Anschluss saßen einige Mitglieder noch zusammen um die Versammlung zu reflektieren. Der gemütliche Teil endete dann gegen 3 Uhr im Kaminzimmer.  5 Mitglieder übernachteten in Erfingen und trafen sich am nächsten Morgen zum gemeinsamen Frühstück und traten dann allmählich die Heimreise an.

Nathalie und Matthias Nicolaus