Aus und vorbei …

Nach dem Besichtigungstermin Mitte Juli in den Katakomben der Firma Danzer. Viel Interessierte waren nicht gekommen und letztlich gingen zwei „Kisten“ in ein neues Heim.

Was gab es im Keller, in dem seit Jahren Material aus alter CVJM-Arbeit lagerten? Die Bilder zeigen es: 6 Seifenkisten, die bei den (ehemaligen) CVJM-Seifenkistenrennen zum Einsatz kamen. Gebaut von unterschiedlichen Personen und Gruppen und nach harten Vorgaben, da auch für offizielle Meisterschaften gefahren wurde. Insbesondere vereinsfremde Fahrer nutzten die Gelegenheit, sich zu qualifizieren. Die Kisten mussten den offiziellen Anforderungen für Meisterschaften entsprechen, die Gewichte und der Aufbau mussten immer kontrolliert werden. Und der Rest war auch knackig: vom Rennarzt über Starter und Zeitnehmer (alles elektronisch gesteuert) mit Telefonanlage, Verpflegungsstand (Kuchen und Grillstand), Getränkeausgabe und Zelt für den Eröffnungsgottesdienst war am Bauernhof Nagel in Oferdingen alles vorhanden! Und wenn die Kisten per Traktor wieder den Fahrweg hochgezogen wurden, war das Hallo groß, wenn alles gut ging! Schlecht war es bei Feuchtigkeit, da konnte nicht gefahren werden.

Im Vorfeld mussten natürlich die Wiesen gemäht, die Strohklappen (Strohballen) ausgelegt, der Weg gefegt, die Telefon- und Kommunikationsleitungen gelegt und aufgebaut, der Stromgenerater am Zielwagen installiert werden und am bäuerlichen Haus die Scheunenbereiche für unsere Bedürfnisse hergerichtet werden. Die Familie Nagel war sehr großzügig und stellte uns ihr Grundstück für unsere Rennen zur Verfügung. Die vielfältigen Aufgaben erforderten auch viele Mitmacher, die über viele Jahre treu zusammen das Rennen gestemmt haben. Es sind 18 Jahre geworden.

Und jetzt sind die Boliden dran!

Neben den „Kisten“ lagerten noch ein „Wasserwerferfahrrad“ (die an das modifizierte Fahrrad angeflanschte Pumpe drückte Wasser aus einer Düse, um damit bestimmte Stellen zu treffen ….) und ein laaanges Faltboot im Keller, von den Blechdosen „BfdW“ ganz zu schweigen. Die zwei großen Segeltuchtaschen gaben noch ein Rätsel auf, was da wohl drin war!? Ich weiß es nicht!

Nach vielen Jahren der Ruhe braucht die Firma Danzer den Raum wieder für andere Zwecke. So mussten wir ´raus, und Vergangenes kam wieder hoch. Erinnerungen, gegebene Versprechen, Vergessen, Desinteresse, Neugier, ….
Einige Mitglieder aus dem Vorstand haben Ende Juli die Entsorgung vorgenommen, wobei noch einiges Material einen neuen Besitzer fand – leider müssen im Leben oft harte Einschnitte vorgenommen und Fakten geschaffen werden.

Was bleibt, ist die (schöne) Erinnerung! Die Kisten vom Mai-Titelbild des klartext gehören auch dazu!

Danke an Alle die mitgeholfen haben, Altlasten des Vereins zu beseitigen!

Joachim Lante