Bauwoche Erpfingen im Corona Jahr 2020

Es war nicht wie jedes Jahr – nein etwas war anders, ganz anders als sonst! 

So begann mein Bericht in 2019. Dass diese Einleitung in 2020 wieder passt, hätte letztes Jahr noch niemand für möglich gehalten. War es vergangenes Jahr die Verabschiedung unserer langjährigen Hausmeister Jogl Hammer und Heiner Gekeler, so ist es dieses Jahr die nach wie vor anhaltende Corona Pandemie.

Ein Jahr unter Führung des neuen Hausmeisterteams Matthias Nicolaus und Achim Schilling. Ein Jahr mit einer herausragenden Belegungszahl, die uns eine weltweite Pandemie leider zu Nichte machte. Von den ursprünglich vorgesehenen Belegungen wurden ca. 2/3 storniert. Für das Jahr 2021 sieht es bislang, was die Belegungen anbelangt, auch noch nicht sehr rosig aus.

Nachdem das traditionelle Kanu Abschlusswochenende dieses Jahr kurzfristig abgesagt worden war, kam natürlich auch die Frage auf, ob denn die unmittelbar daran stattfindende Bauwoche überhaupt durchgeführt werden kann. Doch auch wenn die Hausauslastung dieses Jahr deutlich unter dem Niveau der vorherigen Jahre lag, muss das Haus in Schuss gehalten werden, weshalb die Stammmannschaft der Bauwoche zu dem Entschluss kam, wir machen das! Also, eine Hygienekonzept ausgearbeitet, von jedem gegen Unterschrift zur Kenntnis genommen und eine Namensliste geführt. Schon konnte es losgehen.

Neben den üblichen Putzarbeiten, waschen von Matratzenbezügen, Geländepflege ums Haus etc., stand in diesem Jahr die Demontage der über 30 Jahre alten Holzpalisade oberhalb der Terrasse auf dem Plan. Ursprünglich mal errichtet, um für das Zeltlager eine ebene Fläche für einen Waschplatz mit Waschtrog zu haben – heute fast nicht mehr vorstellbar – diente sie in den letzten Jahren eher als Spielfläche und sollte deshalb erhalten bleiben. Die Holzpalisade war jedoch in die Jahre gekommen und unterlag zunehmend dem Zerfall in Form von Fäulnis. Also, Holz weg und L-Steine gesetzt. Mit dem „Handbagger“ allerdings eine nicht ganz unerhebliche Anstrengung. Doch wider Erwarten waren die Arbeiten an einem Tag erledigt. Bei den Grabungsarbeiten stießen wir auf ein Betonfundament, das meiner Meinung nach von einer Holzschaukel aus der Anfangszeit der Freizeitstätte vor 50 Jahren herstammt. 

Am Freitag um die Mittagszeit waren dann alle Arbeiten erledigt und die Mannschaft konnte zufrieden und mehr oder weniger körperlich ausgelaugt wieder nach Hause gehen. Doch zur Bauwoche gehört nicht nur die Arbeit alleine, sondern auch der Spaß, den wir dabei haben. Sei es bei der Arbeit oder beim Kochen und die schönen Abende am offenen Kamin, die wir alle genießen. 

Zu guter Letzt herzlichen Dank an alle diesjährigen Helfer die da waren:

Nathalie und Matthias Nicolaus, Markus Fischer, Manuela und Hartmut Marder mit Hanna und Lena, Jule und Andreas Schaupp mit Ole, Andrea und Achim Schilling

Als Tagesgäste mit dabei waren: 

Michael Stotz, Lea und Jaques Fritze, Martin Hepper, Christel und Joachim Hammer

Ich freue mich schon auf die Bauwoche 2021 und hoffe, den ein oder anderen wieder oder auch neu begrüßen zu dürfen.

Achim Schilling

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.