30. Osterwanderung 2019

Schon zum dreißigsten Mal und das ganze ohne Unterbrechung fand die Osterwanderung statt. Und zum dreißigsten Mal waren Karin und Rainer Schmitz dabei, auf dieser Freizeit begleitet von weiteren 24 Mitarbeitern oder Teilnehmern im Alter von 10 bis über 70 Jahre!

Dieses Jahr war das Ziel die neu gebaute und erst vor wenigen Wochen eröffnete Jugendherberge in Heilbronn mitten im Bundesgartenschaugelände. Dies gab uns die Möglichkeit, das Programm zu ändern und der einzigartigen Umgebung anzupassen:

Am Karfreitag trafen wir uns zwar „wie schon immer“ auf dem Weg zur Jugendherberge, um gemeinsam die erste Tour zu machen: Morgens um 9:00 Uhr ging es in Helferberg unweit von Heilbronn los, um auf 11 Kilometern durch herrliche Weinberge, vorbei an Burgen und Ruinen, einsamen Waldseen und Kinderspielplätzen, den warmen und sommerlichen Tag gemeinsam zu genießen. Doch dann kam schon die erste Änderung des traditionellen Programmes: statt dem üblichen „Kaffee und Kuchen“ gegen Ende der Tour wurde mit Blick auf die bevorstehenden beiden Tage der Weg zur JuHe eingeschlagen. Wir bekamen vor Ort eine exklusive zweistündige Tour durch die Bundesgartenschau mit sehr vielen interessanten Informationen und Eindrücken – um danach doch noch bei dem traditionellen „come together“ zu landen. Leider war es hier für Kaffee und Kuchen zu spät, dieses Problem konnte aber individuell gelöst werden.

Nach dem Abendessen stand dieses Jahr kein Programm auf dem Plan. Einige erkundeten noch den ganzen Abend die Blumenwiesen, manche verbrachten die anschließenden Stunden auf der Dachterrasse ! ! ! ! der JuHe mit herrlichem Blick auf das Gelände der BuGa.

Bundesgartenschau – Natur – Nachhaltigkeit – Umweltschutz – . . . nur einige der Begriffe, die wir uns vorgenommen haben zu beherzigen und deshalb am Samstag früh mit der S-Bahn zu unserer Wanderung aufbrachen. Am Bahnhof von Weinsberg begann die 14 Kilometer lange Tour fast ausschließlich durch Wald und Wiesen. Doch dieses Mal erinnerten wir uns an die Tradition der letzten Jahre: Mitten im Wald – welch Überraschung – stand eine Waldgaststätte mit einer herrlichen Auswahl an Kuchen, Eis und erfrischenden Getränken.

Gestärkt ging es zurück zur S-Bahn. Eine kleine Gruppe erklomm noch die Ruine Weibertreu (Respekt vor dem Tempo mit dem Ihr da hochgerannt seid!), der Rest fuhr zurück, um die BuGa auf eigene Faust zu erkunden. Abends gab es zur Freude aller wieder von Frank organisiert unser Spiel „1, 2 oder 3“. Danach wurde die Gruppe im Laufe von wenigen Stunden immer kleiner. 

Die Sonntags-Wandertour fiel aus – individuelle Erkundung der Bundesgartenschau stand auf dem Programm. Obwohl die offizielle Verabschiedung diesmal schon vormittags stattfand, trafen sich doch die meisten am frühen Nachmittag nochmals auf der „kulinarischen Meile“, um dann individuell die Heimreise anzutreten.

Ein herrliches hochsommerliches Oster-Wochenende! Vielen Dank an alle Mitwanderer, die dieses Wochenende wieder zu einem unvergesslichen Highlight unserer CVJM-Arbeit gemacht haben – und an alle, die irgendwie mit organisiert haben.

Wir freuen uns auf Euch und auf neue oder ehemalige Teilnehmer in 2020,

Für das Orga-Team,
Dirk

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.