CVJM Junge Erwachsenen Gruppe im Hohbuch

Der Mutscheltag fiel dieses Mal wieder auf den Donnerstag, den Gruppentreffpunkttag. Günther hatte die Mutscheln besorgt und die Spielearten ausgedruckt, so dass wir nur noch die Namen und die gewürfelten Zahlen aufschreiben mussten. Große und kleine Hausnummer, so fängt man immer an. Und dabei ist einem das Würfelglück nicht immer hold. Man würfelt oft bei der kleinen, die große Hausnummer und umgekehrt. Oder einige Runde 21. Wer diese Zahl aufweist oder darüber ist, bekommt einen Strich. Und etwas Besonderes ist dann das „nackete Luisle“von 1 bis 10 und wieder von 10 bis 1. Das kann lange gehen. Aber dafür gewinnt man dann auch die große Mutschel, und die hat dieses Mal Micka gewonnen und gegessen. Andere Spiele, wie die einsame Filzlaus, machen auch immer viel Spaß. Oder die Zahlen von 1 bis 5 nur mit einem Würfel so schnell wie möglich erreichen können. Wieder etwas Schönes ist „der Wächter bläst vom Turme“ ohne Pause sprechen und Blasen. Das ist dann schon eine Kunst!. Da darf man dreinreden und Späße machen, so dass der Bläser auch mal draus kommen kann.

Auch eine besondere Kunst ist die Sequenz, mit drei Würfeln immer drei aufeinanderfolgende Zahlen zu bekommen. Und ganz zuletzt darf das Mäxle nicht fehlen. So bekam am Ende doch jeder eine Mutschel, wenn auch nicht immer die Größte. Und es war wieder schön so zusammen zu spielen.

Günther Digel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.